Produktionsmanagement

(z.B. ERP, APS, PPS, Instandhaltung)

„Volle Kontrolle gewonnen“
Die SME Sondermaschinenbau Engelsdorf GmbH fertigt Maschinen und Anlagen speziell nach Kundenwunsch. Um über die einzelnen Aufträge sowie alle anderen relevanten Vorgänge den Überblick zu behalten, hat das Unternehmen ein ERP-System im Einsatz. ‣ weiterlesen
„Die Smart Factory ist vielerorts schon Realität“
ERP-Software muss funktional das Rad nicht neu erfinden. Als Datendrehscheibe zwischen Produktion, Entwicklung und Lieferkette werden den Systemen aber zunehmend neue Anforderungen abverlangt. Uwe Bergmann von Cosmo Consult berichtet, wie sich das Microsoft-Ökosystem dieser Herausforderung stellt – und welche Rolle Cloud Computing und die Microsoft Hololens dabei spielen können. ‣ weiterlesen
Anzeige
Sich neu erfinden ist gefordert
Microsoft, seine 31.500 deutschen Partnerunternehmen und die ganze Fertigungsindustrie verbindet schon allein, dass alle gemeinsam inmitten ihrer digitalen Transformation stehen. Gregor Bieler vom Microsoft Partnermanagement lädt Partner und Anwender dazu ein, den spannenden und herausfordernden Weg gemeinsam zu gehen. ‣ weiterlesen
Lieferzeit um 80 Prozent reduziert
In einem ambitionierten Projekt reduzierte der Kaminofenhersteller Interfocos seine Lieferzeit von zwölf auf zwei Wochen – und schaffte den Turnaround des Unternehmens. Die Grundlage für diesen Erfolg bildeten der QRM-Ansatz in der Produktion, digital vernetzte Systeme sowie Prozesse und das ERP-System der Isah Business Software. ‣ weiterlesen
Anzeige
Hohen Ansprüchen gerecht werden
Qualität und Termintreue sind zwei wichtige Faktoren, um die eigenen Kunden zufrieden zu stellen. Ein fränkisches Unternehmen im Maschinen- und Vorrichtungsbau erreicht beides auch mithilfe einer Enterprise Resource Planning-Lösung. ‣ weiterlesen
Im Spannungsfeld von IoT und Digitalisierung
Die digitale Transformation stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen: Neue Wettbewerber treten auf den Plan, Bewährtes wird in Frage gestellt, Prozesse müssen angepasst werden. ERP-Systeme bieten hier Unterstützung, da sie mit ihren Werkzeugen und aussagekräftigen Informationen einen elementaren Beitrag zur Prozessführung leisten. ‣ weiterlesen
Prozess tunen im Werksverbund
Der Fahrwerk-Hersteller KW Automotive ist für viele Autofans erste Wahl, wenn es darum geht, Leistung auf die Straße zu bringen. Um das eigene Wachstum besser kontrollieren und steuern zu können, hat das Unternehmen kürzlich seine Prozesse mit der ERP-Software Sage b7 getunt. ‣ weiterlesen
Planung und Einkauf entlastet
Präzise Technik fordert vom herstellenden Unternehmen ein hohes Maß an Präzision in allen Prozessen. Beim Spanntechnikhersteller Zeroclamp ist das ERP-System die zentrale Instanz zur Unterstützung dieser Prozesse. Und die Lösung wächst mit dem Erfolg des Unternehmens. ‣ weiterlesen
Vom Fließband zur gesteuerten Flexibilität
Für Industrien wie die Automobilbranche wirken sich individuelle Kundenwünsche schon lange auf die Organisation der Produktionsprozesse aus. Dabei bietet das ursprünglich für die Serienfertigung konzipierte Fließbandprinzip nur bedingt Flexibilität, wird aber heute nur noch im Zusammenspiel mit einer kennzahlenbasierten Optimierung den Anforderungen gerecht. Mehr noch: Mit anderen Kennzahlen angereichtert, könnten diese Optimierungen auch eine IoT-gesteuerte Fertigung zu orchestrieren helfen. ‣ weiterlesen
Varianz im System
Strom ist ein unverzichtbares Element der Zivilisation. Damit er auch zur Verfügung steht, wenn mal keine Steckdose in der Nähe ist, stellt die Metallwarenfabrik Gemmingen GmbH Stromerzeuger in allen Größen her. Manche nach DIN-Norm in Serie für Feuerwehr und Katastrophenschutz, andere individuell nach Kundenwunsch. Die große Bandbreite an Konfigurationen verlangt dem ERP-System einige Flexibilität ab. Geliefert wird sie von einer Branchenlösung des Microsoft-Partners Kumavision. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Die 8. Aachener Informationsmanagement-Tagung im November steht unter dem Motto ‚Informationsmanagement trifft Disruption‘. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Unternehmer mit dem Ziel, ihr Geschäftsmodell im Rahmen der Digitalisierung disruptiv zu erneuern und zukunftssicher aufzustellen. ‣ weiterlesen
Mit neuen, digitalen Geschäftsmodellen müssen auch klassische Industrie-Unternehmen neue Kundenkreise adressieren, neue Umsatzquellen erschließen und Wettbewerbsvorteile generieren. Die wesentliche Voraussetzung sehen immer mehr Verantwortliche in einer hohen Qualität der Unternehmensdaten. ‣ weiterlesen
Das IT und Automation zusammenwächst, zeichnet sich seit vielen Jahren ab. Jetzt bekommen die IT-Unternehmen auf der Automatisierungsmesse SPS IPC Drives erstmals eine eigene Halle zugeteilt. Große Unternehmen wie Kaspersky Labs, Microsoft und SAP haben bereits zugesagt. ‣ weiterlesen
Im November veranstaltet T.A. Cook das 13. Anwenderforum zum Thema mobile Instandhaltung. Teilnehmer lernen dann, welche Möglichkeiten die Digitalisierung mit sich bringt. ‣ weiterlesen
ML4CPS steht für ‚Machine Learning for Cyber Physical Systems and Industry 4.0‘. Dabei handelt es sich um die dritte Auflage einer Konferenz, die den Einsatz von Künstlicher Intelligenz im industriellen Umfeld in den Fokus rückt. Das Treffen ist am 25. und 26. Oktober in Lemgo. ‣ weiterlesen
Neue Struktur für kürzere Wege
Die internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung Motek findet dieses Jahr vom 9. bis 12. Oktober bereits zum 36. Mal auf dem Stuttgarter Messegelände statt. Laut Veranstalter sind die eingeplanten Hallen bereits weitgehend belegt und es ist aktuell mit knapp 800 Ausstellern zur Motek und 75 Ausstellern zur Bondexpo zu rechnen. Das neue, blockartige Messelayout soll dabei für kürzere Laufwege und einen effizienteren Messebesuch sorgen. ‣ weiterlesen